Bauchdeckenstraffung

Bauchstraffung in Karlsruhe / Bauchdeckenstraffung / Abdominoplastik

Bauchstraffung

Nach einer Gewichtsreduktion oder nach einer Schwangerschaft kann die Bauchdecke erschlaffen. Ist die Bauchdecke bzw. die Haut am Bauch erschlafft, so kann ein "Hängebauch" oder eine "Fettschürze" entstehen. Patienten, welche einen Hängebauch oder eine Fettschürze besitzen, sind oftmals in ihrem Wohlgefühl mehr oder weniger stark eingeschränkt. Hierdurch wird die Lebensqualität beeinflusst, da einige Aktivitäten im Alltag gemieden werden. Dies kann auch Einfluss auf das Familienleben oder Sexualleben haben. Bei extremen Ausprägungen sind auch gesundheitliche Beinträchtigungen (z. B. wunde Hautstellen) vorhanden.

Durch eine Bauchdeckenstraffung kann dies korrigiert werden.

Kurzinformationen

Operationsart stationäre Operation
Krankenhausaufenthalt 1 bis 3 Tage (je nach OP-Umfang)
Narkoseform Vollnarkose
Operationsdauer 1,5 bis 4 Stunden
Wie lange kann nach der Op nicht gearbeitet werden? 2 bis 3 Wochen nach der Operation
Besonderheiten während der Heilung Sportliche Aktivitäten ab der 7. Woche nach OP
Endergebnis sichtbar nach 6 bis 12 Monaten
Kosten EUR 3000,- bis EUR 8000,- (nach Umfang)
Weitere Bezeichnungen der Operation Bauchstraffung, Abdominoplastik

Der Ablauf bis zur Operation

Vor der Entscheidung für die Operation ist eine Aufklärung und eine Voruntersuchung notwendig. Dabei stellen unsere Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie Ihre Ausgangssituation für Ihre gewünschtea Anhebung fest und gleicht diese mit Ihrem Veränderungswunsch ab. Zudem zeigen wir Ihnen, welche Behandlungsmethoden für Sie möglich sind und deren Vor- und Nachteile. Außerdem erklären wir Ihnen ausführlich Ihre individuellen Risiken und Ihren möglichen Behandlungsablauf.

Wie kann ein Bauch operativ gestrafft werden bzw. was wird bei der Op gemacht?

Der bei der Operation notwendige Schnitt an der Schamhaargrenze ist meistens praktisch unsichtbar. Die Bauchhaut wird bis zum Brustkorb von der Muskulatur abgelöst und nach unten gezogen. Die überschüssige Haut wird abgetrennt. Zusätzlich wird, falls erforderlich, die Bauchmuskulatur gestrafft. Falls der Bauchnabel in den Bereich der abzutrennenden Haut füllt, wird er durch spezielle Technik an gewohnter Stelle wieder eingesetzt.

Klinikaufenthalt und Narkoseform

In den häufigsten Fällen wir die Bauchstraffung stationär und in Vollnarkose durchgeführ. So haben Sie die Sicherheit, dass im Bedarfsfall schnell reagiert werden kann und Sie umfassend betreut werden. Der stationäre Aufenthalt dauert je nach Operationsaufwand zwischen 1 und 3 Tagen. Kleinere Eingriffe können eventuell ambulant durchgeführt werden.

Komplikationen und Risiken

Wie bei jedem medizinischen Eingriff können Komplikationen auftreten. Ihre individuellen Risiken erklären wir Ihnen bei Ihrer persönlichen Beratung, da diese sich nach Ihrer Ausgangssituation richten. Unsere Erfahrung, Qualifikation und ausführliche Voruntersuchung hilft, das Risiko zu minimieren. Grundsätzlich können aber folgende Punkte auftreten:

  • Nachblutung oder Hämatombildung
  • Störungen der Narbenbildung
  • Druckschäden an Nerven und Weichteilen
  • Taubheitsgefühl im Operationsbereich
  • Schwellungen und Unförmigkeiten im Bauchbereich
  • Durchblutungs- und Wundheilungsstörungen
  • Bildungen von Blutgerinnsel (Thromben)
  • Infektionen der Wunde

Heilungsverlauf & Verhalten nach der Operation

Nach der Straffung von Ihrem Bauch muss für ca. vier bis sechs wochen ein spezielles Kompressionsmieder getragen werden, um ein optimales kosmetisches Ergebnis zu erzielen. Hochwertige Kompressionwäsche finden Sie unter Kompressionsmieder-Onlineshop

Eine Schonung für 10 bis 14 Tage ist empfehlenswert. Sport und schweres Heben sollten für 4 bis 6 Wochen vermieden werden. Leichte sportliche Aktivitäten sind ab der 7. Woche nach der Operation wieder erlaubt.

Da die Straffung des Bauches ein relativ großer Eingriff ist, so sollten Sie Ihre Sport- und Freizeitaktivitäten entsprechend anpassen.

Kosten & Preise - was kostet die Operation und wer bezahlt sie?

Die Kosten bewegen sich je nach OP-Aufwand im Bereich zwischen EUR 3000,- bis EUR 8000,- inklusive aller Nebenkosten und Mehrwertsteuer. Da sie zur optischen Korrektur eingesetzt wird, sind die Kosten durch den Patienten zu tragen.

Häufige Fragen und Antworten zur Bauchdeckenstraffung

Bitte beachten Sie, dass es bei einer operativen Straffung der Bauchregion unterschiedliche Operationsumfänge gibt. Zudem beeinflussen immer individuelle Faktoren den Operationsumfang und den Einzelfall. Daher können wir nur allgemeine Angaben geben. Genaue Details erhalten Sie im Rahmen Ihrer persönlichen Voruntersuchung und Beratung.

Wann kann die Operation nach einer Schwangerschaft / Geburt / Kaiserschnitt erfolgen?

Nach einer Schwangerschaft kann eine hängende Bauchdecke entstehen. Oftmals geht dies einher mit der Bildung einer unschönen Kaiserschnittnarbe. Rückbildungsgymnastik bring nicht immer den gewünschten Erfolg. Hier kann die Operation weiter helfen. Grundsätzlich sollten Sie aber mindestenst 6 Monate nach der Geburt warten, bevor eine Korrektur der Bauchdecke durchgeführt wird. Wenn Sie Ihr Kind stillen, dann sollten Sie entsprechend länger warten, so dass der Körper die entsprechende Hormonumstellung durchführen kann. Zudem dürfen Sie nach der Operation nicht schwer heben - müssen aber entsprechend sich um Ihr Kind kümmern. Daher sollten Sie auch abgestillt haben, bevor eine Korrektur Ihrer Bauchdecke erfolgt.

Wie lange muss ich das Mieder tragen?

Direkt nach der Operation wird Ihnen ein passendes Kompressionsmieder angelegt. Dieses ist je nach Operationsumfang vier bis sechs Wochen Tag und Nacht zu tragen. Wir raten, eventuell ein 2. Mieder an zu schaffen, so dass Sie einen Wechsel vornehmen können und das jeweils unbenutze waschen zu können.

Warum muss ich ein Mieder tragen?

Es stabilisiert den Wundbereich. Zudem verhindert es, dass Zug auf die Narbe kommt. Es beugt Nachblutungen und Flüssigkeitsansammlungen vor und unterstützt das Abschwellen des Behandlungsareals. Das Mieder ist für den Heilungsverlauf sehr wichtig. Ein vorzeitiges Ablegen muss mit Ihrem behandelnden Arzt besprochen werden.

Wie lange bin ich krank?

Je nach Operationsumfang kann es sein, dass Sie 10 bis 14 Tage nicht arbeiten können. Genaue Details sind aber abhängig vom Operationsumfang und werden mit Ihnen bei Ihrer Voruntersuchung besprochen. Sollte Ihre Operation medizinisch nicht notwendig sein, so raten wir, entsprechend Urlaub ein zu reichen oder dies auch mit Ihrem Arbeitgeber ab zu sprechen, da es sonst zu arbeitsrechtlichen Folgen kommen könnte.

Was soll ich nach der OP beachten?

Sinnvoll ist es, in den ersten Nächten nach der Operation auf dem Rücken zu schlafen. Zudem sollten Oberkörper und Beine erhöht werden, so dass die Bauchdecke entsprechend entlastet wird. Sie sollten darauf achten, in den ersten Tagen keine Spannung im Narbenbereich entstehen zu lassen. Hierzu sollten Sie eine Schonhaltung beim Stehen und Gehen einnehmen.

Welche Krankenkasse zahlt die Operation bzw. wann wird diese von der Kasse übernommen?

Krankenkassen bezahlen medizinisch notwendige Eingriffe. Gründe für die Kostenübernahme können z. B. chronischene Entzündungen der Bauchdecke oder funktionelle Bewegungseinschränkungen, welche durch die Bauchdecke entstehen, sein. Diese sind für betroffene Patienten oftmals mit starken Schmerzen und Juckreiz verbunden. Grundsätzlich muss eine Kostenübernahme beantragt werden und die Krankenkasse entscheidet dann im Einzelfall.

Wir beraten Sie gerne über Ihre Möglichkeiten

Informationen & Terminvereinbarung:
0721 - 976 618 20

Fordern Sie weitere Informationen oder Ihren Beratungstermin an