Lipomastie in Karlsruhe - vermehrte Fetteinlagerung in der Männerbrust

Gynäkomastie & Lipomastie

Lipomastie ist eine Vergrößerung der männlichen Brust, welche durch vermehrte Fetteinlagerung in der Brust entsteht. Sie kann einseitig oder beidseitig auftreten. Sie ist eine Form der Pseudogynäkomastie.

Ein tastbares Drüsengewebe ist hierbei nicht vorhanden. Wäre ein tastbares Gewebe in der Männerbrust vorhanden, dann würde man von Gynäkomastie sprechen.

Wie entsteht Lipomastie?

Es gibt unterschiedliche Gründe für die Entstehung. Am häufigsten ist die Ursache genbedingt oder tritt in Folge von Übergewicht bzw. Adipositas (Fettsucht) auf. Auch Veränderungen im Hormonhaushalt oder eine Fettverteilungsstörung können die Ursache für die Bildung sein. Schätzungen besagen, dass ca. 50 Prozent aller in Deutschland lebenden Männer von einer Lipomastie betroffen sind.

Kurzinformation zur Operation

Narkoseform meist lokale Anästhesie
Krankenhausaufenthalt Durchführung meist ambulant
Kosten EUR 1500,- bis EUR 3000,- inklusive aller Nebenkosten und Mehrwertsteuer

Für wen ist die operative Korrektur geeignet bzw. wer kommt als Patient in Frage?

Grundsätzlich sollten Sie folgende Bedingungen erfüllen:

  • mindestens 18 Jahre alt
  • gute körperliche Verfassung
  • abgeschlossene Gewichtsreduktion

Wie sie die Behandlung einer Lipomastie aus?

Lipomastie kann mit Hilfe einer Fettabsaugung an der Brust behandelt werden. Bei Ihrem Beratungstermin wird durch Abstasten oder eine Ultraschalluntersuchung ermittelt, ob eine Lipomastie oder Gynäkomastie vorhanden ist, da beide das gleiche optische Erscheinungsbild von außen haben. Handelt es sich um reine Fetteinlagerungen, so wird die passende Operationsmethode der Liposuktion ausgewählt.

Gibt es Alternative zur Operation?

In einigen Fällen kann gezieltes Training oder eine Gewichtsreduktion den optisch störenden Eindruck beseitigen. Ist allerdings die Ursache kein Übergewicht, so ist dies wenig erfolgversprechend. Zudem besteht die Gefahr, dass die Haut in dem Bereich sich nicht mehr entsprechend strafft und somit "hängende Brüste" entstehen.

Welche Risiken sind bei der Behandlung vorhanden?

Grundsätzlich können bie keiner Operation Risiken nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Bei der Entfernung des Fettgewebes mit Hilfe einer Liposuktion (auch Fettabsaugung genannt) kann es zu einer Nachblutung oder Hämatombildung (Bluterguss) kommen. An der behandelten Stelle kann ein vorübergehendes Taubheitsgefühl entstehen. Ebenso kann eine Schwellung des behandelten Areals auftreten. Die Komplikationen sind meist vorübergehend und vergehen in der Regel von selbst.

Heilungsverlauf

Nach der Behandlung muss für 4 – 6 Wochen ein spezielles Kompressionshemd getragen werden. Dieses hilft dabei Schwellungen möglichst gering zu halten und die Haut beim Schrumpfungsprozess zu unterstützen.

Die Behandlung selbst als auch die Zeit danach ist nur wenig schmerzhaft. Eventuelle auftretende Schmerzen können mit Hilfe von einem Schmerzmittel gut kontrolliert werden.

Wir beraten Sie gerne über Ihre Möglichkeiten

Informationen & Terminvereinbarung:
0721 - 976 618 20

Fordern Sie weitere Informationen oder Ihren Beratungstermin an