Tränensackentfernung

Tränensackentfernung / Entfernung von Tränensäcken in Karlsruhe

Tränensackentfernung / Entfernung von Tränensäcken

Ein Blick sagt mehr als 1.000 Worte! Unser Aussehen beeinflusst unsere Umwelt. Große, klare und faltenfreie Augen vermitteln den Eindruck von Frische, Freundlichkeit, Aufmerksamkeit. Hingegen wirken schmale und faltige Augen mit schweren Lidern alt und verbraucht. Verstärkt wird dieser Effekt, wenn sich noch zusätzlich sogenannte Tränensäcke bilden. Hierdurch wirkt ein Mensch müde und ausgepowert.

Geschwollene Tränensäcke lassen Ihren Blick müde, leer und ausgepowert wirken.

Durch eine Tränensackentfernung kann dies korrigiert werden.

Kurzinformation zur Tränensackentfernung

Operationsart ambulante Operation
Narkoseform lokale Anästhesie
Operationsdauer 60 Minuten bis 120 Minuten
Optische Beeinträchtigung nach der Operation 7 bis 14 Tage nach der Operation
Kosten 1000,- und EUR 3000,-

Wie können Tränensäcke entfernt werden?

Bevor die genaue Operationsmethode für eine Tränensackentfernung festgestellt werden kann, müssen Ihre persönlichen Voraussetzungen überprüft werden. Diese differenzieren sich wie folgt:

1.) Form Ihres Augenlidrahmens
2.) Ausprägung Ihrer oberen Augenlidfalte
3.) Neigung der Transversalachse der Augenlider
4.) Intraseptales Fettgewebe
5.) Spannungsverhältnis im Oberlid und Unterlid
6.) Hautüberschuss am Oberlid oder Unterlid

Ist Ihre Ausgangssituation geklärt, so kann der Operationsumfang definiert werden. Dieser differenziert sich wie folgt:

1.) Entfernung eines reinen Hautüberschusses
2.) Entfernung einer übermäßigen Fettansammlung
3.) Verkürzung bzw. Straffung der Muskeln mit Entfernung des Hautüberschusses
4.) Freilegung des Orbikularismuskels
5.) Freilegung des Orbikularismuskels mit Entfernung des Hautüberschusses
6.) Straffung des Augenlidrahmens
7.) Verankerungsblepharoplastik (neue Verankerung des Lides)
8.) Freilegung des Muskulus orbicularis
9.) Korrektur eines gerissenen bzw. zu langen Lidbandes mittels Raffung oder Naht

Die Operation selbst zur Entfernung der Tränensäcke dauert je nach Ausprägung ca. 1 bis 2 Stunden und erfolgt mit örtlicher Betäubung. Sie können anschließend wieder nach Hause gehen.

Risiken und Komplikationen

Wie bei jedem medizinischen Eingriff gibt es auch Risiken bzw. Komplikationen, die nach einer Operation zur Entfernung von Tränensäcken auftreten können.

Nach einer Tränensackentfernung können Nachblutungen 1 bis 2 Tage nach der Operation auftreten- allerdings sind diese äußerst selten.

Zudem kann es je nach Ausdehnung des Blutergusses und Ihrer persönlichen Narbenbildung zu einem vorübergehenden leichten Abstehen des Unterlids kommen.

Eventuell kann auch vermehrtes Tränenträufeln auftreten. Dieses Risiko besteht vor allem bei älteren Patienten oder bei Zweiteingriffen bzw. Korrekturen von vorausgegangen Lidstraffungen.

Sollten die oben angeführten Erscheinungen nicht innerhalb von 6 Wochen sich selbständig zurück bilden, so kann ein kleiner Korrektureingriff notwendig werden.

Besitzen Sie eine Veranlagung zu überschießender Narbenbildung, so sind die Schnittlinien eventuell für mehrere Wochen etwas derb und gerötet. In diesem Fall beraten wir Sie über die geeignete Nachbehandlung.

Nach einer Tränensackentfernung können Ihre Augen leicht trocken sein. Dies ist normal. Sollten Ihre Augen aber stärker gereizt oder gerötet sein, so konsultieren Sie am besten Ihren behandelnden Arzt. Einige wenige Fälle einer bleibenden Sehstörung werden in der Fachliteratur aufgeführt. Als Ursache wird eine Arteriosklerose der Augengefäße angenommen.

Heilungsverlauf und verhalten nach der Operation

Direkt nach der Tränensackentfernung kann es zu Schwellungen Ihrer Augen kommen. Diese klingen meist nach 1 bis 2 Tagen wieder ab. Zudem werden Sie Blaue Augen durch einen Bluterguss bekommen, welcher sich in den Unterlidern absetzt und innerhalb einer Woche wieder verschwindet.

Da die Naht genau in den bei geöffneten Augen entstehenden Lidfalten zu liegen kommt, ist sie in der Regel bereits nach 8 Tagen kaum mehr sichtbar.

Wird der Schnitt über die äußere Begrenzung der Augenhöhle geführt, so können diese zusätzlichen, 1 bis 2 cm langen Narben noch einige Wochen gerötet sein. Direkt nach der Operation kann Ihre Lidspalte etwas kleiner erscheinen. Die Ursache sind die oben angeführten Schwellungen.

Direkt nach einer Tränensackentfernung sollten Sie 1 bis 2 Tage lang Ihre Augen mit feuchten Kompressen und Eisbeuteln bedecken, so dass die Schwellungen schneller abklingen können.

Sollten nach der Tränensackentfernung Blutreste entlang der Naht sein, so können Sie vorsichtig mit feuchten Pads entfernt werden. Die Fäden werden am 5. Tag nach der Operation gezogen.

Sie sollten in der ersten Woche Ihre Augen nicht mit Cremes oder Salben belasten. Weiterhin sollten Sie Make-up nicht direkt auf die frische Narbe bringen. Denken Sie daran, die Haut hilft sich selbst am besten. Zum Kaschieren etwaiger Blutergüsse tragen Sie am besten eine dunkle Sonnenbrille.

Kosten - was kostet die Tränensackentfernung und wer bezahlt die Kosten?

Der Kostenrahmen für die häufigsten Tränensackentfernungen bei einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie bewegt sich meist zwischen EUR 1000,- und EUR 3000,- inklusive aller Nebenkosten und Mehrwertsteuer.

Die Kosten sind durch den Patienten zu tragen, da im Normalfall keine medizinische Notwendigkeit für die Durchführung der Operation vorliegen.

Wir beraten Sie gerne über Ihre Möglichkeiten

Informationen & Terminvereinbarung:
0721 - 976 618 20

Fordern Sie weitere Informationen oder Ihren Beratungstermin an